Einhaltung von Schutz – und Hygienebestimmungen zur corona – Bekämpfung

Handreichung Gastgewerbe -Hygiene-und SchutzmaßnahmenGastronomie und Beherbergung

1.Gastronomische BetriebeGastronomischenBetrieben(Innen-und Außengastronomie) ist es gestattet, unter strikter Einhaltung folgender Bedingungen ab dem 13. Mai 2020im Zeitraum von 6:00 Uhr –22:00 Uhr ihre Geschäftstätigkeit wiederaufzunehmen:

(1)Die Gäste werden über die Zutrittsbeschränkungen und Abstandsregelungen durch geeignete,gut sichtbare Hinweise informiert.(2)Alle Gäste sind verpflichtet, sowohl im Innen-als auch im Außenbereich einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Erst wenn diezugewiesenen Sitzplätze am Tisch eingenommen wurden, kannder Mund-Nasen-Schutzfür die Dauer des Sitzens abgelegt werden.

(3)AlleMitarbeiter mit unmittelbarem Gästekontakt (unter 1,5 Meter Abstand) sind verpflichtet, einen entsprechenden Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

(4)Um den Gästefluss in gastronomischen Betrieben mit Sitzplätzen im Innen-und/ oder Außenbereich zu steuern, besteht eineAnmelde-bzw. Reservierungspflicht. (bei sog. „Spontanbesuchen“ ist eine Anmeldung bei Ankunft ausreichend). Diese wird durch Einlasskontrolle, Reservierungen und/oderSchilder (‚Wait to be seated‘o.ä.)ergänzt. Dies dient auchzur Vermeidung von Wartezeiten und von „Begegnungsverkehr“. Der Mindestabstand der Gäste von mind. 1,5 Meter muss auch im Wartebereich sichergestellt werden.

(5)Der Betrieb ist verpflichtet,die Kontaktdaten aller Gäste pro Reservierung bzw. Anmeldungzu erfassen (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer).Diese sindfür einen Zeitraum von 1 Monat beginnend mit dem Tag des Besuches der Gäste in der Einrichtungaufzubewahrenund im Anschluss unter Beachtung der DSGVO zu vernichten. Die Daten dürfen nichtfür andere Zwecke verwendet werden. Diese Regelung wird eingeführt, um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen.

(6)Am Eingang des Restaurants und vor Betreten des Gastraums muss eine gründliche Händedesinfektion der Gäste an gut erkennbaren Händedesinfektionsspendern stattfinden.

(7)In den gastronomischen Einrichtungenist der Mindestabstand zwischen den Stühlen von einem Tisch zu den Stühlen desnächsten Tisches von mindestens 1,5 Meter stets zu gewährleisten. Dies gilt für den Innen-wie für den Außenbereich gleichermaßen. Tische dürfen nicht geteilt werden.

(8)Der Barbereich ist für den Verbleib von Gästen geschlossen (Die Bar zählt nicht als Tisch und ein Barhocker nicht als Stuhl).

(9)Die Belegung der Tische richtet sich nach der geltenden Regelung des Landes Rheinland-Pfalz zum Aufenthalt von Personen in der Öffentlichkeit (dh. alleine, mit einer oder mehreren weiteren, nicht im gleichen Hausstand lebenden Personenetc.).Der Mindestabstand von 1,5 Meterkann an den Tischen unterschritten werden.Auf eine entsprechend großzügigere Bestuhlung ist zu achten.

(10)An Biertischen im Außenbereich dürfen maximal 6 Personen Platz nehmen, die älter als 12 Jahre sind.

(11)Der haptische Kontakt der Gäste zu Bedarfsgegenständen (Speisekarte, Menagen, Tabletts, Servietten…) wird auf das Notwendige beschränkt.

(12)Das regelmäßige Lüftender Räume, in denen sich Gäste oder Mitarbeiter länger aufhalten, ist erforderlich.

(13)Die Bewirtungerfolgt ausschließlich durch Bedien-Service am Tisch. Das gilt für den Innen-wie für den Außenbereich gleichermaßen. Buffets und Thekenverkauf sind nicht zulässig.Der Außerhaus-Verkauf (z.B. Abhol-/Liefer-/Bringdienste) bleibt unberührt.

(14)Der gesamte Außenbereich muss durch einegutsichtbare Kennzeichnungabgegrenzt sein. Der Zugang darf nur über einenzentralenZugang erfolgen.

(15)Bei Thekenverkauf-Betrieben(Imbisse etc.) sind –analog zu den Richtlinien im Kassenbereich von Supermärkten –Markierungen im Abstand von 1,5 Meteranzubringen.

(16)Die Reinigung vongebrauchtem Geschirr (Besteck, Gläser, Teller etc.) ist mittels Spülmaschine mit mindestens 60 Grad durchzuführen.

(17)Für die Benutzung von Gästetoiletten ist eine geeignete Zugangsregelung zu schaffen. Entsprechend der Größe des Toilettenraums ist die Personenanzahl, die sich gleichzeitig im Toilettenraum aufhalten darf, zu begrenzen. Abstandsregeln sind einzuhalten. Ggf. sind einzelne Toiletten/Pissoirs oder z.B. jede zweite zu sperren.

(18)Gästetoiletten werden in regelmäßigen Abständengereinigt.Ein Aushang der Reinigungszyklen mit Unterschrift der Reinigungskraftist erforderlich. Es wird sichergestellt, dass FlüssigseifeundEinmalhandtücher für die Gästezur Verfügung stehen. Gäste werden über richtiges Händewaschen und Abstandsregelungen auch im Sanitärbereich informiert. Zwischen Toilettenbereich und Gastraum sollte ebenfalls gut sichtbare Desinfektionsspender aufgestellt werden.

(19)Die Handlungshilfe „Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS -CoV2-Arbeitsschutzstandards Branche: Gastgewerbe“ der Berufsgenossenschaft 3/4Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) in der aktuellen Form gilt es zu berücksichtigen.

(20)Die Hinweise gelten füralle gastronomischenAngebote, insbesondereauch in Straußwirtschaften, bei Weinproben,in Vinotheken sowieauf Ausflugsschiffen.

Beherbergungsbetrieben (Hotels,Hotels garnis, Ferienhäuserund Ferienwohnungen, Camping-und Reisemobilplätze, Privatquartiere, Erholungs-, Ferien-und Schulungsheimen, Ferienzentren, Jugendherbergen, Hütten u. Ä.; Ausnahme: Dauercampingund Wohnmobilstellplätzesindbereits ab 13.05.2020 zulässig)ist es ab dem 18. Mai2020, 00.00 Uhr gestattet, unter strikter Einhaltung folgender Bedingungen ihre Geschäftstätigkeit wiederaufzunehmen:

(1)Die Gäste werden über die Schutz-und Hygienebestimmungen durch geeignete,gut sichtbare Hinweise informiert.

(2)Nur Personen, denen der Kontakt untereinander nach dernach der geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz erlaubt ist, dürfen gemeinsam einZimmerbeziehen. Eine weitere Eingrenzung nach Gästegruppen ist nicht erforderlich.

(3)Im Eingangsbereich befinden sich gut sichtbare Händedesinfektionsspender für die Gäste.

(4)Beim Check-in werden die Kontakte zwischen Mitarbeitern und Gästen undder haptische Kontakt zu Bedarfsgegenständen aufdas Notwendige beschränkt.Abstandsmarkierungen und ggf. Abtrennungen garantieren einen geregelten und sicheren Gästeverkehr.

(5)In allen öffentlichen Bereichen (Rezeption, Tagungsräume, Frühstücksraum,Restaurant, Bar, Außen-und Freizeitbereiche, Sanitärbereiche) werden die Abstands-und Hygieneregelnzwischen Mitarbeiternund Gästen sowie der Gästeuntereinandereingehalten.Das Tragen von Mundschutz in den öffentlichen Bereichen richtet sich nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnungdes Landes Rheinland-Pfalz.

(6)Für die gastronomischen Bereiche (Frühstücksservice, Restaurant, Bar) gelten die Regelungen und Bestimmung der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnungdes Landes Rheinland-Pfalzfür die gastronomischen Betriebe.

(7)Für die Benutzung von Gästetoiletten ist eine geeignete Zugangsregelung zu schaffen. Entsprechend der Größe des Toilettenraums ist die Personenanzahl, die sich gleichzeitig im Toilettenraum aufhalten darf, zu begrenzen. Abstandsregeln sind einzuhalten. Ggf. sind einzelne Toiletten/Pissoirs oder z.B. jede zweite zu sperren.

(8)Gästetoiletten in öffentlichen Bereichen werden in regelmäßigen Abständengereinigt. Ein Aushang der Reinigungszyklen mit Unterschrift der Reinigungskraftisterforderlich. Es wird sichergestellt, dass FlüssigseifeundEinmalhandtücher für die Gäste zur Verfügung stehen. Gäste werden über richtiges Händewaschen und Abstandsregelungen auch im Sanitärbereich informiert. (9)Sämtliche Mitarbeiter mit unmittelbarem Gästekontakt (unter 1,5Meter Abstand) tragen einen Mund-Nasen-Schutz.(10)Die gleichzeitige Nutzung von Personenaufzügendurch mehrere Personen istentsprechend der Größe der Aufzüge sozubeschränken, dass Abstände eingehalten werden können, soweit die Personen nicht dem gleichen Hausstand angehören.

(11)Der Einsatz von Gegenständen im Zimmer, die von einer Mehrzahl vonGästen benutzt werden (z.B. Stifte, Magazine / Zeitungen, Tagesdecken,Kissen) ist auf ein Minimum zu reduzieren bzw. so zu gestalten, dass nach jeder Benutzung eine Reinigung / Auswechslung erfolgt. Das gilt auch inanderen Bereichen (z.B. Tagungsbereich).

(12)Die Möglichkeit der Benutzung hoteleigener Schwimmbäder, Saunen, Wellness-und Fitnessbereicherichtet sich nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

(13)Die Zulässigkeit von Massagebehandlungen und Beauty-Anwendungenrichtetsich nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnungdes Landes Rheinland-Pfalz. Die körpernahen Dienstleistungen sind auch im Hotel zulässig. Die dortvorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen (z.B. Mund-Nasen-Schutz und Handschutz) werdeneingehalten. Der Zugang wird über Vorabterminierung gesteuert.

(14)Die Zulässigkeit desAngebotsvon Einzel-und Außensportarten sowie von „stationären“ Außensportarten / Aktivitäten ohne Direktkontakt(z.B. Yoga, Pilates, Bogenschießen)richtet sich nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

(15)Die Handlungshilfe „Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS -CoV2-Arbeitsschutzstandards Branche: Gastgewerbe“ der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) in der aktuellen Form gilt es zu berücksichtigen.